Freitag, 26. Februar 2010

e-mail von susi

well met susi!
du fragst, wie ich das mit der 5.000jährigen frauenerfahrung erklären will?
gut, ich gebe zu, dass ich mich ein bissel jünger gemacht hab.  defakto sind es natürlich bereits 100 bis 110.ooo jahre.
ich erinnere mich gut, wie es damals war, als wir noch keine sprache hatten - bis auf die paar urlaute wie ooga ooga oder mampf und umpf.
da zogen nämlich die männer am morgen mit „ooga ooga“ auf arbeit (jagd), abends kamen sie mehr oder weniger erfolgreich heim, wiesen auf ihren bauch, machten „mampf“ (hunger), und anschließend erfüllten sie mit einem mehr oder weniger leidenschaftlichen „umpf“ ihre ehelichen pflichten. damit war eigentlich für sie alles gesagt.
(tja, und irgendwie haben (manche!) männer bis zum heutigen tag ihr sprach-pouvoir auf diesem niveau halten können - ganz nebenbei bemerkt. )(vermutlich können/wollen sie uns frauen sowieso nicht wirklich verstehen und könnten sich aus versehen um kopf und kragen reden.)
wir schwestern dagegen saßen damals, nachdem wir höhlenhaushalt und kinderpflege erledigt hatten, ums feuer und entwickelten so im handumdrehen ganz unspektakulär die sprache.
immerhin wollten wir kochrezepte tauschen, schönheits- und körperpflege besprechen, uns freche witze erzählen und/oder einfach über die nachbarn herziehen.
ebenfalls ganz nebenbei und zwischendurch erfanden wir die heilkunst und beobachteten sonne, mond und gestirne um die astrologie/astronomie zu entwickeln….. frauensachen halt.
 aber wieder zurück zu den männern;  auf diese seltsam bescheidene genügsamkeit in der konversations-sprache des mannes trifft frau zum beispiel heutzutage im weiten land des fußballsportes.
dabei denke ich an meinen ehemaligen ehemann alfred.
der war nämlich total desinteressiert oder besser gesagt  unfähig irgendeine fremdsprache zu erlernen.("..ich hab nix gegen fremde sprachen sie sollen nur alle deutsch sein…") also dieser besagte alfred diskutierte über fußball stundenlang und enthusiastisch mit - was weiß ich - portugiesen! griechen! russen! etc.....! ich war zuerst komplett perplex, denn wenn ich zu ihm gesagt hab: „ nimm bitte den müll mit raus...“ verstand er nicht einmal deutsch!
jetzt ist es natürlich sonnenklar, aus ooga ooga, mampf und umpf, wurde "match, goal, foul!" eventuell bereichert durch "corner und offsite" . das ist universell und versteht jeder. was braucht mann mehr?
„frauensprache schöne sprache, aberrrr sehrrrr schwerrrr“

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hi Sonyana,
interessante Entwicklungsgeschichte. gefällt mir!
liebe Grüße
Senta

E.S. hat gesagt…

servus senta,
ja mir gefällt diese vision auch und ich halte sie nicht nur für möglich sondern für absolut wahr!
sei gesegnet
sonyana