Mittwoch, 29. Dezember 2010

p.s.: sorry

kann leider keine mails empfangen/beantworten -
mein outlook arbeitet zur zeit nicht.

Dienstag, 28. Dezember 2010

der berg ruft!

weil es ja in der welt nicht laut genug zugehn tut und weil's rundum viel zu wenig krachen und schießen tut, schießen und krachen die wiener, dass es eine wie mich aus die socken haut *grins*
drum sattele ich wie alle jahr um diese schieß&knallwütige zeit meinen besen und verzieh mich samt josefine in die "anderswelt" nämlich in die berge und hoffe, dass dort genau der platz ist, wo die göttin mich haben will!
ciao, salut, servus, habedieehre bis 2011
merry read again

Montag, 27. Dezember 2010

Der Ring der Kraft

sendet diese Botschaft aus Tamera:

An alle FriedensarbeiterInnen,

Wieder einmal hat uns dieses Jahr dringender denn je den “Notruf Erde” spüren lassen.
Uns allen .....wurde wieder einmal ohne Beschönigung sichtbar: Wir nehmen Teil am Krieg, weil wir keine Zeit haben zu begreifen, was da eigentlich geschieht. Unsere Kultur ist so eingerichtet, dass niemand Zeit hat zu begreifen, was da eigentlich geschieht. Wir sind dabei unsere Konsequenzen zu ziehen aus diesem Jahr. Der Tag der Sonnenwende begann in diesem Jahr mit einer Mondfinsternis, dieses kosmische Ereignis verbrachte eine kleine Gruppe aus Tamera bei strömenden Regen in unserem Steinkreis, um die Raunächte einzuleiten und die Visionsarbeit zu vertiefen, die uns zu den nötigen Konsequenzen im kommenden Jahr führen wird. Mehrere Regenbögen und ein dramatischer Himmel am Morgen erschienen uns wie die äußere Resonanz zu unseren Innenvorgängen.
Wir wünschen allen einen kraftvollen Übergang in das kommende Jahr. Möge jede(r) seinen Ort finden, wo die Göttin ihn haben möchte.

Mittwoch, 22. Dezember 2010

ich wünsche für alle schwestern, freundInnen und nachbarInnen

lichtvolle feste, wundersame raunächte
 und eine glückliche landung im 2011er jahr!

Dienstag, 21. Dezember 2010

SONNE & MOND& RAUE NÄCHTE

die mondin ist voll und das im wendkreis des krebses!
 die sonne wendet, sie ändert scheinbar ihre richtung, die welt feiert feste des lichtes - weihnacht, jul, chanukka, etc. (und alle shopping cities und konsumtempel etc.feiern  .....)  - bin echt gespannt welche energien da freigesetzt werden und was wir damit anzufangen wissen.
ich jedenfalls halte mich an die raunächte und freue mich auf die
zwölf tage vor und nach neujahr, sie sind für mich ein entscheidender höhepunkt meines persönlichen jahres weil zu dieser zeit die seelen der toten die lebenden aufsuchen, und  "initiation" stattfindet usw. nach uralten üerlieferungen haben in diesen tagen die finsteren mächte große gewalt´und sind fähig alles verlogene, unecht "gütige" und lieblose auszutreiben.
die wilde jagd beginnt! - ich bin dabei!
die rauhnächte sind eine zeit der wiederkehr der seelen und des erscheinens von geistern. das wilde weiber-heer tobt durch die nacht, frau holle geht um, orakel erlauben den blick in die zukunft und zauberisches wirken ist besonders machtvoll. druden, hexen und kobolde lassen sich gerne in chaos  und unordnung nieder - da sind sie bei mir grad richtig, denn mir ist das chaos wichtiger als der kosmos - die ordnung.
und einem uralten raunacht-gesetz zufolge, dürfen frauen in dieser zeit keine groben arbeiten verrichten. eigentlich sollten sie grad überhaupt nicht arbeiten, sondern ihre kraft nur zum feiern verwenden....

Samstag, 18. Dezember 2010

wenn ich schon mal flirte

es ist kalt und der wind nervt. eingemummelt im neuen wintermantel mit falschem pelzkragen trotze ich allen widrigkeiten wenn’s darum geht die josefine verdauen zu lassen.
wir gehen gassi und mein einzig ersehntes ziel ist – baldigst zurück in die warme stube, heißer ingwertee mit honig, buch, tv, usw….
und wie ich so dahinfröstele, begegne ich einem mann. nun, das ist vielleicht nichts sensationelles, aber der typ sieht zu gut aus um vorbei zu schauen und er lächelt mich mit einem gewinnenden blick an.
mhm.. der ist irgendwie – nett.
ich lächle dezent, also ganz und gar dame von welt, zurück und vermute überrascht, dass er mich scheinbar anbaggern wird.
aaaaaber so leicht geht das denn doch nicht mein herr, Im an old fashioned girl! also dreh ich ab und betrachte eingehendst die ausscheidungen meiner josi , gehe am strahlemann cool vorbei - (innerlich lacht recht vergnügt eine 17jährige sonyana).
 mein linker augenwinkel meldet, dass er mir nachschaut und sofort erfahren meine eingerosteten hüften einen lockeren schwung.
er kommt näher - hält sich aber zurück - geht wieder langsam, dann schneller - ich auch, immer darauf bedacht die schnüffelei meiner kleinen zu überwachen *giggle*.
okay, denke ich nach einer weile, wenn er jetzt nicht bald in die gänge kommt wird die geschichte langweilig und ich verlier die lust am spaß.
als ob er meine gedanken erraten hätte fasst er sich prompt ein herz und redet  mich folgendermaßen an: „verzeihen sie gnädige frau wenn ich sie anspreche, aber sie sehen so aus, als ob sie mir helfen könnten!“ meine lider heben sich erotisch langsam und ich schau ihn erwartungsvoll fragend an „...?“
mit einem vor charme sprühenden lächeln bittet er: „ sie können mir sicher sagen, ob man in den cremespinat milch rein tut oder nicht?“
 männer.

Donnerstag, 16. Dezember 2010

's ist so eine sache mit der magie um diese zeit

wie soll frau erfolgreich ihrer magischen arbeit nachkommen, wenn s draußen dunkel und kalt ist, aber die anliegen strahlend und hell und herzerwärmend  und sinnvoll zu sein haben?
es weiheiheihnachtete doch, es festet nach liiiiiiiebe und friiiiieden!
und die straßen sind salzmatschig, ekelig glatt, die weihnachtlichfrommen bürger sind hektisch, schlecht gelaunt und allzeit bereit ihre stimmung in die tat umzusetzen....hinter jeder ecke lauert ein lauthals beworbenes sonderangebot auf ahnungslose oder kaufgeile...  die automobile stinken -  wenn sie anspringen ......mit einem wort: es weihnachtet wiedermal!
ich für meine person und in josefinchens namen wende mich wie jedes jahr um die zeit
vertrauensvoll an "meine" hecate
ich rufe HECATE, die dreifache hexenkönigin und priesterin der erdgöttin an
meine vorhaben zu fördern und klare gedanken ans licht zu bringen.
mögen diejenigen sie hören, die mir helfen und wohlgesonnen sind.

und möge es mir und meiner tarnkappe gelingen unsichtbar zu bleiben um vom christtrubel nicht wahrgenommen zu werden.
so sei es!
                                                               *************************

Sonntag, 12. Dezember 2010

der erleuchtung ist es wurscht wie sie erlangt wird

auf 3sat brachten sie eine retrospektive auf john lennon und plötzlich war die erinnerung an recht merkwürdige begebenheiten wieder erwacht.
im winter 1980 war ich in new york und am tag meiner abreise ist john lennon zu tode gekommen. 1982 war ich in meinem heimatdorf eze sur mer 7 km vor monte carlo und am tag meiner abreise ist die fürstin grazia patrizia von monaco gestorben. 1997 war ich am todestag von prinzessin diana ebenfalls in paris, und wiedermal grad auf der heimreise.
zufall? alles zufall? ja natürlich, denn ich glaube an den zufall und bin davon überzeugt, dass es eine macht oder kraft gibt, die einer etwas zufallen lässt.
aber die schwierige frage lautet, was es bedeutet. genau das ist bis heute mein dilemma, denn ich bin noch nicht dahinter gekommen.
ich hatte zu jeder zeit meines lebens eine besondere spirituelle beziehung zu elisabeth, der kaiserin von österreich. sie war und ist mir bis heute irgendwie vorbild. dann kam grace kelly, also grazia patrizia, dazu und die dritte war und ist prinzessin diana. was mich an den drei frauen so fasziniert hat, war ihre ungeheure kraft und ihr mut aus festgefahrenen traditionen, egal was es kostet, auszubrechen, anders zu sein.
und was hat das mit john lennon zu tun? seit ich das erste mal in genf vor „sisi’s“ gedenkstatue stand weiß ich, dass sie als john lennon reinkarniert ist. natürlich weiß ich nicht wieso ich das weiß. ich weiß es halt und erzähle es ganz gewiss nicht weiter. sollen mich die anderen etwa für blöd halten? meine lippen sind versiegelt. basta. mein geheimnis!
da ich bei sisi’s ermordung 1898 zeitmäßig nicht dabei sein konnte (damals war ich noch im anderswo - falls es jemand bezweifelt lege ich meinen pass vor) schickt mich die schicksals göttin oder wer halt für so was zuständig ist zum lennon, dessen aura ja so was von ähnlichkeit mit sisi zeigt, dass es gar nicht anders sein kann.
wie gesagt, ich hab keine ahnung was das soll, aber im nächsten jahr werde ich astrologisch gesehen mehrere schwierige planetenaufgaben gestellt bekommen, prüfungen stehen mir ins haus,  möglicherweise lerne ich dabei endlich mein schicksal zu interpretieren und dann geht's ab in der diretissima in die erleuchtung und ins nirwana - oder so ähnlich.....

Donnerstag, 9. Dezember 2010

ciao roma

morgenstimmung

die via appia antica "quo vadis domine?..." fragt damals petrus den geist oder die erscheinung jesus. vielleicht ist es einbildung oder suggestion, aber ich hatte hier auch so eine wundersame begegnung mit einem wundersamen wesen......
foto: su roma di G.Gasponi
zum finale noch ein kleines geheimnis, das mir eine junge römerin verraten hat, als sie meine kraft gebraucht hat: ein überaus beliebter nationalsport der jungen (nicht nur der jungen) römer ist flirten.
sie baggern was das zeug hält, besonders in gruppen schaukeln sie sich in wallung und überschreiten dabei in der hitze des gefechtes gerne sämtliche grenzen des guten geschmackes, ja sogar der guten sitten - was immer das ist -  jedenfalls kann es manchmal recht gefährlich für die frauen werden und da können sie sich nur retten indem sie die polizei um beistand bitten.
 aber der geheimtipp den die sorgsame mamma ihrer tochter mitgibt lautet: suche dir zur hilfe besser eine ältere frau, denn die ist wesentlich gefährlicher.
darum kam die ragazza zu mir und es war ein mordsspaß zuzusehen wie die kerle abgezogen sind nachdem ich sie im fließenden wiener dialekt beschimp......nein, gemaßregelt hatte *grins*

Dienstag, 7. Dezember 2010

die suburra

die "suburra" < der bauch von rom > das monti viertel!
heutzutage wirkt das viertel recht bescheiden, verwinkelt und eng, ein bisschen dörflich sogar. da sind werkstätten und kleine läden und es scheint jeder jeden zu kennen, dabei ist hier eines der  ältesten   wohngebiete der stadt.
in der antike war das monti lebendig, laut, schrill, überfüllt und waaaahnsinnig berüchtigt.
 kriminalität!!! prostitution!!!
julius cäsar wurde hier geboren. nero mischte sich verkleidet unter die menge um die stimmung auszuspionieren - und - jetzt kommt's  kaiserin messalina soll sich nächtens, als blondine verkleidet , in düsteren bordellen genau hier herum getrieben haben! was sagt frau dazu?  na ja, wer die geschichte der messalina kennt wundert sich über gar nix....
damals wie heut gilt: hast du macht, ist dir scheinbar alles erlaubt und es gibt weder grenzen noch tabus!

"suburra" vom esquilin herunter 

Sonntag, 5. Dezember 2010

alt aber so süß - oder?

(ich weiß eh, dass die geschichte nicht neu ist, aber sie gefällt mir halt so)

Der Apfent - Eine kleine Weihnachtsgeschichte


Der Apfent ist die schönste Zeit vom Winter.
Die meisten Leute haben im Winter eine Grippe. Die ist mit Fieber.
Wir haben auch eine, aber die ist mit Beleuchtung und man schreibt sie mit K.

Drei Wochen bevor das Christkindl kommt stellt Papa die Krippe im Wohnzimmer auf und meine kleine Schwester und ich dürfen mithelfen.
Viele Krippen sind langweilig, aber die unsere nicht, weil wir haben mords tolle Figuren drin. Ich habe einmal den Josef und das Christkindl auf den Ofen gestellt damit sie es schön warm haben und es war ihnen zu heiß. Das Christkindl ist schwarz geworden und den Josef hat es auf lauter Trümmer zerrissen. Ein Fuß von ihm ist bis in den Platzlteig geflogen und es war kein schöner Anblick. Meine Mama hat mich geschimpft und gesagt, dass nicht einmal die Heiligen vor meiner Blödheit sicher sind.

Wenn Maria ohne Mann und ohne Kind herumsteht, schaut es nicht gut aus. Aber ich habe gottseidank viele Figuren in meiner Spielzeugkiste und der Josef ist jetzt der Donald Duck. Als Christkindl wollte ich den Asterix nehmen, weil der ist als einziger so klein, dass er in den Futtertrog gepasst hätte. Da hat meine Mama gesagt, man kann doch als Christkindl keinen Asterix hernehmen, da ist ja das verbrannte Christkindl noch besser. Es ist zwar schwarz, aber immerhin ein Christkindl.
Hinter dem Christkindl stehen zwei Oxen, ein Esel, ein Nilpferd und ein Brontosaurier. Das Nilpferd und den Brontosaurier habe ich hineingestellt, weil der Ox und der Esel waren zu langweilig.

Links neben dem Stall kommen gerade die heiligen drei Könige daher.
Ein König ist dem Papa im letzten Apfent beim Putzen heruntergefallen und war dodal hin. Jetzt haben wir nur mehr zwei heilige Könige und einen heiligen Batman als Ersatz.
Normal haben die heiligen drei Könige einen Haufen Zeug für das Christkindl dabei, nämlich Gold, Weihrauch und Pürree oder so ähnlich.
Von den unseren hat einer anstatt Gold ein Kaugummipapierl dabei, das glänzt auch schön. Der andere hat eine Marlboro in der Hand, weil wie keinen Weihrauch haben. Aber die Marlboro raucht auch schön wenn man sie anzündet. Der heilige Batman hat eine Pistole dabei. Das ist zwar kein Geschenk für das Christkindl, aber damit kann er es vor dem Saurier beschützen.
Hinter den drei Heiligen sind ein paar rothäutige Indianer und ein kasiger Engel. Dem Engel ist ein Fuß abgebrochen, darum haben wir ihn auf ein Motorrad gesetzt, damit er sich leichter tut. Mit dem Motorrad kann er fahren, wenn er nicht gerade fliegt.
Rechts neben dem Stell haben wir ein Rotkäppchen hingestellt. Sie hat eine Pizza und drei Weizen für die Oma dabei. Einen Wolf haben wir nicht, darum lurt hinter dem Baum ein Bummerl als Ersatzwolf hervor.
Mehr steht in unserer Krippe nicht, aber das reicht voll. Am Abend schalten wir die Lampen an und dann ist unsere Krippe erst so richtig schön. Wir sitzen herum und singen Lieder vom Apfent. Manche gefallen mir aber die meisten sind mir zu lusert.

Mein Opa hat mir ein Gedicht vom Apfent gelernt und das geht so:

„Apfent, Apfent, der Bärwurz(Schnaps) brennt. Erst trinkst oan, dann zwoa, drei, vier, dann hauts di mit deim Hirn an d`Tür.“ Obwohl dieses Gedicht recht schön ist, hat die Mama gesagt, dass ich mir es nicht merken darf.
Im Apfent wird auch gebastelt. Wir haben eine große Schüssel voll Nüsse und eine kleine mit Goldstaub. Darin wälzen wir die Nüsse bis sie golden sind, das Christkindl hängt sie später an den Christbaum. Man darf nicht fest schnaufen weil der Goldstaub ist dodal leicht und fliegt herum, wenn man hinschnauft. Einmal habe ich vorher in den Goldstaub ein Niespulver hineingetan und wie mein Vater die erste Nuss darin gewälzt hat, tat er einen Nieserer, dass es ihn gerissen hat und sein Gesicht war goldern und die Nuss nicht. Mama hat ihn geschimpft, weil er keine Beherrschung hat und sie hat gesagt, er stellt sich dümmer an als ein Kind. Meinem Vater war es recht zuwider und er hat nicht mehr mitgetan. Er hat gesagt, dass mit dem Goldstaub irgendetwas nicht stimmt, und Mama hat gesagt, dass höchstens bei ihm etwas nicht stimmt. Ich habe mich sehr gefreut, weil es war insgesamt ein lustiger Apfentsabend.
Kurz vor Weihnachten müssen wir unser Wunschzettel schreiben. Meine Schwester wünscht sich meistens Puppen oder sonst ein Klump. Ich schreibe vorsichtshalber mehr Sachen auf und zum Schluss schreibe ich dem Christkindl, es soll einfach soviel kaufen bis das Geld ausgeht. Meine Mama sagt, das ist eine Unverschämtheit und irgendwann bringt mir das Christkindl gar nichts mehr, weil ich nicht bescheiden bin. Aber bis jetzt habe ich immer etwas gekriegt. Wenn ich groß bin und ein Geld verdiene, dann kaufe ich mir selber etwas und bin überhaupt nicht bescheiden. Dann kann sich das Christkindl von mir aus ärgern, weil dann ist es mir wurscht.
Bis man schaut ist der Apfent vorbei und Weihnachten auch und mit dem Jahr geht es dahin. Die Geschenke sind ausgepackt und man kriegt bis Ostern nichts mehr, höchstens, wenn man vorher Geburtstag hat.
Aber eins ist gwies: der Apfent kommt wieder.



Quelle: Unbekannt, aber aus Bayern

Freitag, 3. Dezember 2010

der nabel der welt

oder das "forum romanum"
kein stein hier liegt von natur aus so oder ist irgendwie als heilig anzusehen -  aber dennoch liegt hier verstreut oder hinter gittern zum eigenen erhalt und schutz die bemerkenswerte kraft der anike und geschichte roms und ganz europas


             "casa di vestali" und die reste vom tempel der vesta.
faszinierend für mich die vorstellung, dass sich hier hinter diesen mauern, das wahre schicksal "der römischen, wie der europäischen welt" entwickelt und entschieden hat - sozusagen alles unter der ägide der göttin und ihren priesterinnen. 


genau hier war es, als mich der erste lachanfall in rom ereilte - ereilte, gott wie geschwollen aber mir fällt grad kein anderes wort ein, also das kam so:
in dieser metrolpole wird frau ständig auf die gefahren wie diebstahl, überfall, etc., wie sie halt eine großstadt so mit sich bringt, hin gewiesen und vor allem mit dem dadurch nötigen sicherheitsaufwand konfrontiert - überall polizei und oder securities, nirgendwo kannst du vergessen, dass dein nachbar womöglich ein verbrecher ist, und dir an die börse oder sonstwohin will. 
also zu meiner kleinen geschichte: wie ich so durch das forum schlendere, sehe ich plötzlich vor mir wie einer dieser kleinen japaner auf den knien herumrutscht, um seine dulcinea, welche sich malerisch an eine antike säule schmiegt, abzubildeln.
es regnet leicht und der japanische fotograf hat alle hände voll zu tun, um seinen regenschirm über sich und seine kleine kamera auf dem kleinen, kurzen stativ zu halten (deshalb mußte er knien), er muß auch darauf achten, dass der schirm nix verdeckt, weder die kamera noch seine liebste, die bereits ziemlich verkrampft am stein klebt.
ich beobachte ihn eine weile und dann tut er mir irgendwie leid in seinem stress, also geh ich nahe zu ihm und biete ihm an seinen regenschirm zu halten, damit er seine
aufnahme machen kann.
mit vielem hab ich gerechnet, aber niemals mit seiner reaktion. er erblickt mich, kriegt einen solchen schreck, dass er total hektisch mit angst verzerrtem gesicht ( und das will bei einem japanischen gesicht ja was heißen) seine fotosachen rafft, die noch immer in pose befindliche braut total vergisst und wegrennt was das zeug hält.
der dachte ich will ihn beklauen, oder noch schlimmer, ich will ihm an die wäsche, aber die frau hätte er offensichtlich geopfert.
männer! selten jemandem so herzlich vergnügt hinterher gelacht. 


Donnerstag, 2. Dezember 2010

römische geschichte(n)

  diese von außen ziemlich harmlos wirkende "san clemente" hat es wahrlich in bzw. unter sich:
unter dieser kirche aus dem 12, jhdt., befindet sich nämlich die unterkirche etwa aus dem 9.jhdt - und  jetzt wird's spannend: einige meter darunter also noch tiefer gibt es den tempel in dem römische legionäre ihre absoluten freizeit high lights veranstalten konnten - die grausig blutigen stieropfer zu ehren des damals allseits beliebten lichtgottes mithras!
(mithras gilt ja, wie allseits bekannt, als vorbild für den jesus mythos - die katholiken trinken übrigens ja auch das blut christi und essen sein fleisch....)
und noch etwas tiefer steht man in römischen wohnhäusern aus cäsars tagen und von irgendwo hört man das rauschen der cloace maxima, mit der die etrusker vor ca. 2600 jahren das ganze gebiet trocken gelegt haben.



und mit dieser unscheinbaren kreuzung keine 5 meter von san clemente entfernt verbindet sich
eine böse, böse und sehr bizarre geschichte:
es ist die kreuzung via dei querceti/via dei ss.quattro coronati wo die päpstin mit namen johanna auf offener straße eine tochter geboren hat und von den entrüsteten römern samt kind gesteinigt wurde.
einziges und ziemlich heruntergekommenes zeugnis und gedenkens ist dieser verfallene altar - johanna zu ehren - aber ein frischer blumenstrauß im silberpapier zeigt mir, dass die päpstin und ihre geschichte leben.









Dienstag, 30. November 2010

arrivato!

 natürlich bin ich schon wieder da. was sonst. konnte ja nicht dort bleiben. aus mehreren gründen. zum einen: rom ist irgendwie anders. zum anderen ist rom anstrengend anspruchsvoll(für mich jedenfalls) und ganz gewiss nix für weicheier, oder mimöschen und ganz sicher nix für feiglinge  - um schlagworte zu benutzen - und um kleingeld verlegen sollte man auch nicht sein. mit einem wort.....nein mit einem wort lässt sich da gar nichts aussagen.


erstmal waren tage mit touristischen sight seeing verplempert, denn immerhin war es mein erster rom besuch und da gehört es sich sozusagen z.b.
die spanische treppe unter und hinter all den   touris-massen zu finden



zwischendurch  die rettung eines lebensmüden im nobelhotel auf der via veneto  zu beobachten

oder den trevi brunnen zwischen den köpfen zu erspähen
und dies und das...
 circo maximus - ich dachte dabei völlig despektierlich: welch tolles areal um mit dem hund gassi zu gehen * shame on*


und so weiter und so weiter bla, bla, bla.....
aber -  die wirklich geheimnisvollen und wundervollen einblicke in diese stadt schreibe ich später auf....

Freitag, 19. November 2010

ich geh pilgern!

oder eher abenteuern?
um 19h30 geht mein zug nach....ROMA! ab ca 9h früh am samstag, statione termini,  gut ausgeschlafen, erobere ich mir ganz ohne begleitung, also ohne ablenkung, die ewige stadt!
hotel im alten palazzo am m. quirinal, also mitten in der city, alles zu fuß erreichbar - herz was willst du mehr!
jause beim papst samt vatikan lass ich mal aus, aber das geheimnisvolle, nicht katholisch-
bilderbuch-herzeig-medien-wirksame ROMA, geb ich mir in vollen zügen.
übrigens: alte frauen haben fast überall freien eintritt! "giggle"
wiederkomme ich nicht vor dem 29.11. d.j.

Donnerstag, 18. November 2010

DAS genau!

Wer mich beleidigt bestimme ich!


(diesen satz hat klaus kinsky der wunderbaren barbara rütting geschenkt)( und ich leih ihn mir aus!)

Dienstag, 16. November 2010

Der große " bad women" Amazonen-Test

(frei auf meinereins zugeschnitten)

ich gehe natürlich davon aus, dass an mir eine der großen kriegerinnen des 20./21.jahrhunderts verloren gegangen ist. also bevor ich jetzt irgendwelche radikalen dinge versuche um das zu beweisen, werde ich testmäßig herausfinden, ob in meinem inneren tatsächlich eine kriegerin schlummert, oder ob ich nur eine manchmal unglaublich schlecht gelaunte zicke bin.

aufgabe nr.1, visualisieren sie ihre "INNERE AMAZONE". konzentrieren sie sich auf die innere kämpferin! wie sieht ihr idealbild dann aus?

a., sehe ich mich als kung fu-kämpferin im todschicken chinesischen anzug mit farblich abgestimmetn kampfschuhen - echt stilvoll
b., versuche ich mich ehrlich zu konzentrieren, aber kein bild entsteht. meine gedanken kreisen um mottenfallen, müll runter tragen, hund füttern
 c., muß mich gar nicht auf "innere amazone" konzentrieren, es genügt in den spiegel zu schauen, der zeigt erstmal jemand ganz durchschnittlichen. aber nur bis ich anfange meine speziellen kampf-posen zu demonstrieren. die todeskralle, den geisterhund, das poetische schlangenknie oder den berühmten mongolischen goldfischschlag. ich hab sie alle drauf.
d., ich gebe auf. keine innere kriegerin. mist. ich wollte mich schon früher mal auf einer grünen wiese liegen sehen wo ein adler vorbei fliegt - das ist damals gar nicht gut ausgegangen. weder für den adler noch für die wiese.

aufgabe 2., : wählen sie ganz "spontan" ein bild aus einem katalog, das ihnen am meisten zusagt. diese tiefen-psychologische methode zeigt ihre geheimsten sehsüchte und wie sehr sie noch davon entfernt sind in den knast zu wandern

aufgabe 3., : was ist ihre lieblingswaffe? oder falls sie nicht täglich durch die gegend ziehen, um ihre feinde zu erschrecken, was wäre ihre lieblingswaffe um dies doch zu tun?
a., mal überlegen: ein samurai-schwert vielleicht? ist ein klassiker, formschön und passt zu jedem outfit
oder
b., keine ahnung. ein küchenmesser? zwar auch ein klassiker, weswegen ich mich auch niemals mit einem kochsendungs- fan streite. die haben oft sehr scharfe messer.
oder
 c., ein bogen wäre vielleicht angemessen, oder noch besser eine armbrust, die könnte auch ganz praktisch sein wenn ein vampir auftaucht. man weiß ja nie.

aufgabe 3 1/2 ., :wenn ihr leben ein film wäre, welcher wäre er dann?
" I Know Where I'm Going" oder " Secrets Of a Sorority Girl" oder "Zombies Of Broadway"
oder ".....irgendwas japanisches..."

 auswertung:  ich hab gegrübelt, gezählt, geschummelt. der test sagt, ich bin hauptsächlich eine schlecht gelaunte xanthippe und das wäre gar nichts schlechtes.
kann ich den test auch wiederholen?

Mittwoch, 10. November 2010

e-mail

dieser kommentar zum letzten posting kam, per e-mail, leider ohne absender, deshalb meine antwort hier:
morgana (schon wieder eine morgana, wie langweilig) also morgana ist empört!
 sie wäre, schreibt sie, eine zwar junge frau, aber eine sehr alte seele und hätte vermutlich mehr wissen und weisheit zu verzeichnen als so manche alte ( damit bin ziemlich sicher ich gemeint)  nur diese alte ( also ich) wäre viel zu eitel und eingebildet um von der jungen, (also von ihr), etwas anzunehmen, zu lernen, ihr zuzuhören oder sie gar ausreden zu lassen.
großer irrtum verehrte morgana! sobald ich wohltuende wohltönende  worte höre, sperre ich mund, augen und ohren weit auf,  weil es mir sowas von wurscht ist ob weisheit aus einem jungen oder aus einem alten mund strömt, mich nervt nur wenn frau mir meine eigenen worte klaut um sie mir dann als die ihren verkaufen zu wollen.
die gute morgana ärgert auch meine mangelhafte anerkennung, dass junge leute eben schneller im handeln und im denken sind als alte. aber auch da irrt sie, ich erkenne das sehr wohl an - nur befinde ich mich in keinem wettrennen und von weisheitslehren "so auf die schnelle" hab ich halt noch nix gehört, lasse mich aber wenn nötig, trotz altersstarrsinns, eines besseren belehren.
in der hoffnung du bist mit mir nachsichtig
grüße ich dich
sei gesegnet
sonyana

Montag, 8. November 2010

faites votre jeu medames

veränderungen und entwicklungstendenzen zu beobachten und zu registrieren ist ein besonderes vergnügen für mich. ich bin gerne beobachterin!

zum beispiel beobachte ich seit längerer zeit sehr aufmerksam die
entwicklung im verhalten meiner wesentlich jüngeren freundinnen und hexenschwestern - mir gegenüber.
waren sie früher recht gerne kokett und selbstgefällig bereit, sich als freundin, schülerin, klientin oder was auch immer, einer spirituellen lehrerin zu fühlen und sich dementsprechend zu benehmen, so verändert sich diese haltung zunehmends und eine gewisse unsicherheit macht sich breit.
natürlich unterliegen wir alle dem prozess des reifens und alterns, aber ganz offensichtlich sehen die mädels erstmal mich altern - und ab da wird die geschichte schwierig und zugleich witzig, denn alte frauen sind trotz medialen schönredens und werbungs-geschwätz erstmal suspekt,
 wenn nicht gar "rien ne va plus" -  und da wäre es schon recht nett und bequem, wenn wir alten einfach ganz pauschal als seltsam oder plemplem gelten könnten. nicht?
aber irgendwie fühle ich persönlich mich nicht zum gaga dasein berufen und es ist auch nicht so wirklich mein ding anderen das leben leicht zu machen.
also wie verhält die spirituell gebildete junge frau sich denn nun mir gegenüber, wenn meine glaubwürdigkeit, meine kraft  und meine magie nicht (mehr) erkennbar, aber die „mehr oder weniger weise alte“ (noch) nicht erkennbar ist? ….hm, echt schwierig!
nun, de fakto sieht es beispielsweise so aus:
erstmal wird mir vorzugsweise das wort aus dem mund genommen, meine sätze werden zu ende gesprochen, alles wissen die ladys besser und bedeutend schneller als ich, ihre weisheiten sind weiser, ihre eso-artefakte und ihre magie effizienter, interessanter, wertvoller, größer, aufregender und überhaupt und außerdem können sie mit mir nicht so recht mehr was anfangen.*seufz*
was ist da zu tun? kämpfen wäre sinnlos, entweder es trennen sich unsere wege, oder neue spielregeln müssen her ?
na, mal sehen!
mir ist alles recht, denn mir gefällt dieses reife-prozess-spiel, ich liebe es, weil es so unzensuriert ehrlich ist – außerdem sitze ich am längeren ast und kann entspannt beobachten wie die dinge laufen, denn ich muss mir ja nix mehr beweisen - und jemand anderen schon gar nicht.
d'accord?

Samstag, 6. November 2010

weinseligkeit

josefines erster "heurigen" in grinzing ... hicks!... alles singt mit:
"zwa aus griiinzing, jo die g'hören zsamm ,
weu' s do zwa zwetschken san
vom sölben bam... 
haaaallo!.... dullijö!" ....hicks!...

Freitag, 5. November 2010

vorausgesetzt dass...

eine meiner lieblingsautorinnen barbara g.walker legt  kali ma, meiner derzeitigen  spirituellen lehrmeisterin, folgenden satz in den mund: wenn du nicht enttäuscht werden willst, setze nichts voraus!

mödling ist eine bezaubernde und elegante kleine stadt etwa 30 km südlich vor wien mit einer enormen geschichte: die stadtbevölkerung wurde nämlich bei jeder türkenbelagerung (1.x 1529 und 2.x1683)  niedergemetzelt und am ende fast völlig ausgerottet, aber die überlebt haben, wurden sozusagen zu  starken, widerstandsfähigen und eingeschworenen mödlingern mit perfektem wirtschaftlichen know how - sagen sie selber selbstbewußt von sich.
aber wie sagt kali ma? setze nichts voraus.
heutzutage ist mödling - wie soll ich sagen - recht außergewöhnlich und elitär.
 kleine schmale, romantisch verwinkelte gassen und gepflegte plätze, imposante gebäude, sehr teure boutiquen, exclusive designerläden, raffinierteste hairstylistik, eine weltberühmte schule -  alles vom allerfeinsten und rundherum fast 2000jährige, schicksalhafte geschichte auf kleinstem raum.
ich finde mödling spannend altbacken und progressiv zugleich, genieße die athmosphäre und komme wahnsinnig gerne hierher - besser gesagt, ich kam gerne hierher, denn zu meinem entsetzen geht mödling mit der zeit und verändert sich radikal......
 ich wollte heut wiedermal wie so oft durch dieses städtel schlendern, ein wenig "vornehme leute luft schnuppern" -   und kann es kaum fassen!  - wo ist mein kuscheliger buchladen? die boutiquen sind fast alle weg, der esoterische zauberladen zugesperrt,  nikolaus der mann mit den erlesenen steinen aus aller welt - weg, überall wo ich hinschau sind die gassen ausgestorben, auslagenscheiben verklebt, wo der tolle eis-salon war ist jetzt ein "alles um 1 €" laden, überall riecht es billig und nach kebab oder pizza oder sushi oder sonstwas und dann sehe ich viele, viele, viele  frauen mit tüchern auf ihren köpfen umringt von vielen, vielen, vielen kindern.
da treffe ich im park den manfred koch einen alten schulfreund, (ich bin im nachbarort ma.enzersdorf zur schule gegangen) und frag ihn was hier vor sich geht, er meint, dass die mödlinger aus mödling flüchten ... ???...   na ja, sie fürchten die 3. türkenbelagerung.
natürlich bin ich jetzt enttäuscht. von mir selber bin ich enttäuscht, denn ich hätte nie gedacht, dass mich kopftücher und ihre politik irritieren könnten.

Dienstag, 2. November 2010

kali ma und ich!

mein erstes orakel im neuen hexenjahr und schon ziehe ich aus dem "göttinnengeflüster"
kali ma die kompromisslose!
und da steht geschrieben: kali ma kommt in dein leben getanzt, um dir bewußt zu machen, dass es zeit ist deinen ängsten ins auge zu sehen......
"ich fürchte nicht tod und teufel -  ich fürchte glatteis!" so witzig/kess begegne ich der angst meistens und schau ihr dabei ins auge. kein problem. manchmal verspüre ich auch sowas wie kokette angst, wenn eine situation entsteht in der ich absolut ehrlich zu sein hätte, aber mich weigere die "maske von meinem gesicht" zu ziehen. *zwinker, zwinker*
 nun, ich denke, ich kann mit meinen ängsten, den mir bewußten ängsten halt, recht gut umgehen.
 und schon wird es schwierig, denn wie schaut frau der tief im inneren schlummernden, unbewußten  angst ins auge?
also befolge ich den rat der autorin, und gehe in eine leichte trance um mich mit der irgendwo in mir lauernden, aber nicht zur kenntnis genommenen angst, zu treffen.................
ja, der trip war sehr erfolgreich. gut dazu gepasst hat die cd von gawain "kali meditation", die ich "zufällig" vor ein paar tagen im OM laden erstanden hab - grad so, als hätte ich geahnt was nächste zeit mein thema sein wird
übrigens benimmt die kleine josefine sich wie eine alte profimeditiererin - kann aber natürlich auch sein, dass sie gelangweilt döst?

Freitag, 29. Oktober 2010

SAMHAIN! happy new year!

da schau her:
dieser oktober hat 5 freitage, 5 samstage und 5 sonntage - 
 alles in einem monat.
das passiert einmal in 823 jahren.

 

Dienstag, 26. Oktober 2010

buchempfehlung?!?

"lies das!! inga drückt mir ein büchl in die hand und verspricht, dass ich mich gut unterhalten würde. genau so war's auch - allerdings mit nebeneffekten.
"der alte mann und mr. smith" von peter ustinov.
ich mag intelligenten witz und hintergründigen humor, ich liebe absurditäten jeglicher art und war somit gut bedient mit dem buch..... wenn da nicht......
 kurz worum es da geht: der alte mann ist gott und ein gewisser mr. smith ist satan, die beiden besuchen nach ewigen zeiten die erde und erleben kuriose episoden - keiner nimmt sie ernst.
eigentlich was zum schmunzeln..... aber so ganz beiläufig.... en passent ....wird der geneigten leserin....mir!... ein spiegel vor die heuchlerische nase gehalten, dass  es einer so richtig übel werden kann.
herr gott und mr. smith stellen sich der welt ( in dem fall der amerikanischen welt) als das vor, was sie sind und keiner glaubt ihnen. logisch.
gott und teufel hier zwischen uns? unsinn! gibts nicht! schwindler! betrüger! psychiatrie! FBI! secret service!
okay, die story ist gut, peter ustinov ein brillanter schreiber und ich steh im regen - denn, was bitteschön würde ich sagen/machen/denken, wenn plötzlich eine person vor mir stünde, welche behauptet die große mutter oder irgendeine göttin zu sein? und dabei bete ich täglich zu einer von ihnen und führe dann ernsthafte gespräche mit der einen oder der anderen! ich verlass mich auf ihre wunder, ihre weisheit und ihre eingebungen usw.usw.usw.
aber würde ich an ihr physisches erscheinen glauben, würde ich sie erkennen? -  oder würde ich sie genauso verbissen, wie kreti u.pleti im buch, als scharlatanin und betrügerin verraten, verleugnen?

Samstag, 23. Oktober 2010

plastiksackerl

ahhhh...die voraussichtlich letzten warmen sonnenstrahlen wollten wir, josefinchen und ich,  auf einem bankerl am wienerberg genießen.
hinter mir raschelt's im gebüsch. einer kommt hervor, hält sich ein plastilsackerl vor ...ähh...was weiß ich ...vor seinen bauch? - und weg isser.
später sehe ich aus einem augenwinkel heraus den typen wieder, wie er geradewegs auf uns, bzw. auf das gebüsch hinter uns zusteuert.
ich meditiere vor mich hin:  entweder der kerl hat durchfall,
(aber warum will er damit grad uns beglücken?) oder,  er will sich da im dickicht  *bei meinem anblick* einen runterholen -  hm...was andrerseits ja ganz schmeichelhaft für eine lady meines alters wäre, so als lust-sexobjekt zu dienen, aber wieder andrerseits sind beide optionen nicht wirklich nach meinem geschmack. also schnauze ich:" he, nix da, net schon wieder, schleichen sie sich gefälligst! gehen sie wegggg!"
sichtlich entnervt feixt der zurück: "oide, scheiß di net aun!"  schürzt sein plastiksackerl und  haut ab.
armes würstchen dachte ich irgendwie belustigt, der hats auch nicht grad leicht....

Dienstag, 19. Oktober 2010

josefine wolf

die kleine fordert mich. seit sie bei mir lebt (also etwa seit 8 wochen), lehrt sie mich täglich was neues. mit ihren +/- 7 jahren hat sie ja jede menge vergangenheit und da sie völlig verwildert aufgefunden wurde, ist sie auch mit keinerlei sogenannter menschlichen erziehung ausgerüstet -  was andererseits wieder gar nicht so übel ist, denn sie ist dadurch ungebrochen naturbelassen, was wieder andererseits das zusammenleben mit ihr etwas  - wie soll ich sagen - anstrengend macht.
die ist so - archaisch!!!
seit ein paar tagen ist sie scheinträchtig und leidet unbeschreiblich, denn ich mußte ihr auf anweisung der tierärztin all ihre stofftiere&spielsachen (also ihre kinder) wegnehmen, sie am nestbauen hindern und dazuschauen, dass sie sich ihr gesäuge nicht leckt und massiert, damit die milchdrüsen nicht aktiv werden. wie gesagt ist sie schrecklich traurig, sucht verzweifelt nach den kindern und zeigt ihr leid indem sie heult wie eine wölfin. ich weiß, dass das lächerlich klingt bei so einer kleinen putzigen hündin, aber die ist durchunddurch wölfisch!
so sehr ich mit ihr leide, so sehr bin ich von ihrer instinktiven urkraft beeindruckt, ja geradezu begeistert und heule mit ihr durch die nacht in den mond. echt!

Montag, 18. Oktober 2010

viel wissen macht kopfweh

manchmal ist mir danach jede frage nach irgendwas mit einem sokratianischen: "ich weiß, dass ich nichts weiß!" (...lasst mich um himmels willen in ruhe....!) zu beantworten und fühle mich dann auch passenderweise so richtig inselmäßig deppert und nutzlos und an allem fern und desinteressiert.
es ist auch irgendwie bequem nix zu wissen und dadurch jeglicher verantwortung enthoben zu sein.
seit gestern hab ich einen neuen spruch, der gefällt mir besser, fühlt sich besser an.

"ich weiß, dass ich weiß,
aber ich weiß nicht genau was es ist das ich weiß
aber ich weiß, dass ich es sowieso weiß!" 
                                                       (yasmuheen)



*************

Donnerstag, 14. Oktober 2010

"Am Anfang war das Licht"

komme grad aus dem kino. ich hab mir den film "am anfang war das licht" angesehen, weil sie alle drüber reden und ich einfach mitreden will -  aber wir hexen wissen das und wußten es schon immer, dass alles was wir denken können, auch möglich ist.
 gibt's nicht, gibt's nicht.
leben durch licht, ohne feste nahrung, ohne essen und trinken - ohne stoffwechsel.
warum soll das nicht möglich sein?
 recht amüsant zu sehen, wie die superschlauen wissenschaftler während der 105 film minuten zug um zug konfuser werden, bis sie endlich weich gekocht irgendeine unüberprüfbare kraft für möglich zugeben.
mir sagt diese * non food* philosophie sehr zu, weil sie dem menschlichen körper/geist/seele- konglomerat unendliche möglichkeiten und fähigkeiten einräumt.
übrigens hab ich's selber schon mal ausprobiert, nix zu essen.
vor jahren war ich total auf c.castaneda und seinen don juan scharf, hab die bücher verschlungen  und mich wirklich dran gemacht die lehren des tolteken in mein leben zu integrieren.
im band " der zweite ring der kraft" geht es um die kraft der frau. und eine der protagonistinnen, dona soledad, erhält den auftrag sich zu verjüngen, sich schöner und vor allem klüger zu machen indem sie aufhört zu essen.
 na, dachte ich, das sollte auch für mich passen und habe 72 tage lang nichts festes zu mir genommen, nur wasser, tee, saft.
bedauerlicherweise war ich damals noch recht unwissend bezüglich der wunderbaren magie der
geisteskraft und hab mich dazu gezwungen wieder feste nahrung zu mir zu nehmen.
wirklich schade, denn ich hab mich in meinem ganzen leben nicht so lebendig, so stark und gesund gefühlt als während dieses fastens.
ich glaube, dass ich mich wieder auf die lichtnahrung einlassen werde....

aber erst muss ich aufhören das essen und ein schönes glas rotwein so lecker zu finden...................

Dienstag, 12. Oktober 2010

spruch zum tage

meine meinungen können sich ändern,
 aber nicht der fakt, dass ich recht habe.
                                                                     Ashleigh






****************************

Freitag, 8. Oktober 2010

ladylike?

es sei festgestellt, ich bin eine dame. eine feine dame. geradezu vornehmer gesinnung bin ich.
wäre ich das nicht, würde ich folgenden satz aussprechen: " wer niemals eine depression besaaaß, der waaaß an schaaß!"
 da ich aber wie gesagt damenhaft fein bin, sag ich diesen satz natürlich nicht.
außerdem hab ich keine depression, sondern ich bin einfach unzufrieden, zornig und nur ein bissel vom weg abgekommen - macht aber nix, ich find ihn schon wieder, den weg - ist mal was anderes, abwechslung ist doch spannend.
franz heitert mich mit witzen auf, er erzählt sie zwar miserabel, aber ich lach trotzdem:
drei männer im wald. eine fee kommt und bietet jedem die erfüllung eines heilwunsches an.
der erste jammert über sein herzleiden, die fee legt ihm die hand auf und - er ist geheilt!
der zweite klagt über sein kreuz, die fee legt auch ihm die hand auf und - auch er ist sofort geheilt.
der dritte aber sagt: von mir lassen's bittschön die hand gute frau, ich bin im krankenstand!

Donnerstag, 7. Oktober 2010

cogito ergo sum?

vermutlich ist der satz mitsamt dem descartes andersrum richtig
 für mich heißt es aber ich muß etwas tun, muß dazuschauen, dass ich wieder ins fließen und nichtdenken komme, also fahre ich jetzt nach bad deutsch altenburg an die donau und lasse es mir dort schlecht gehen - vielleicht spaziere ich mit josefine durch die stopfenreuther au, oder besteige den teufelsberg, oder bestaune die römischen ausgrabungen in carnuntum, oder noch besser ich schau einfach ins wasser und hoffe das beste .......

Mittwoch, 6. Oktober 2010

spiegelgespräch

hi sonyana, halli hallo!
 wie geht's denn so?

danke der nachfrage, es geht mir gut! ....na ja, ganz gut! ......vielleicht eher nicht so gut ....eigentlich geht es mir beschissen.

wie das?

ich hab keine ahnung was los ist!
ich bin gesund, hab keine wie immer gearteten materiellen sorgen. ich bin eine freie, bla bla bal.... selbstbewußte, bla bla bla.... selbstdenkende bla bla bla ...frau....ha!.......grad bei dem wort "selbstdenkend"  macht es *klick* und - oh wunder - es geschieht eine kleine, recht unangenehme erleuchtung!
seit langem denke ich selbst und ich denke vielzuviel und das ist mehr als mir gut tut, denn vor lauter selberdenken hab ich vergessen wie leben genießen geht. alles spielt sich im kopf ab! ich hab total vergessen wie es sich anfühlt mit etwas oder mit jemandem in beziehung zu sein  - ich hab vergessen wie mein hier und jetzt geht!  irgendetwas in mir ist irgendwann abgestorben. mit staunen erkenne ich, dass ich innen leer und hohl bin und ich frage mein spiegelbild ob ich ein trugbild bin oder ein zombie oder bereits im nirwana herumgeister und keine ahnung  hab von nix....

pffff...hört sich eher nicht nett an, willst du einen rat?

???????????????????????????????????????????????????

*************************

Montag, 4. Oktober 2010

synchronizität

ich finde es so spannend wenn kräfte zusammenspielen. kaum werde ich mit vergnügen an meine "lehrzeit" bei bhagwan/osho erinnert, da kommt mich myriel geburtstagsmäßig besuchen, bringt mir als geschenk "gespräche mit gott " von neal.d.walsch mit, und nötigt mich geradezu sofort mit lesen zu beginnen.
also tu ich wie befohlen und bin augenblicklich in diese damalige und sonderbare zeit versetzt in der ich noch nicht wirklich fähig war selbstständig zu denken, und bhagwan, der aus jeder zeile dieses walsch-buches herauswinkt,  mein absolut erster guru oder lehrmeister war und irgendwie auf eine ganz besonders liebevolle weise noch immer ein bißchen ist.
na gut, danach kamen c.castaneda und don eduardo..... aber dann war schluss mit den machos und zsuzsanna budapest hat übernommen und starhawk und dion fortune und phyllis currot und luisa francia und heide göttner abendroth....u.v.a.m...., aber irgendwann war wirklich schluss mit fremddenken und ich hab das denken selber übernommen......oder?
äh, nämlich andersherum wieder gedacht und wenn ich's mal genau betrachte, so ist bis zum heutigen tag ja jede einzelne person der ich jemals begegnet bin, lehrer und lehrein für mich gewesen und so wird es auch in zukunft sein - deshalb ist auch naturgemäß die geschichte mit dem "fremddenken versus selbersdenken" noch gar nicht zu ende gedacht.

Mittwoch, 29. September 2010

*WOW*

*wow*
 soviele mails hatte ich schon lange nicht in meiner mailbox!
vielen dank für die geburtstagswünsche und natürlich auch aufrichtigen dank für die anderen teils zustimmenden teils ablehnenden mails, bei denen es sich um meine kritik btr. den post auf salamandra.de handelt.
 ich beantworte selbstverständlich jedes mail einzeln, hier pauschal nur soviel: ich bin eine freie, selbstbewußte frau und nehme mir das recht heraus meine eigene sicht der dinge und mein ureigenes unverständnis gegenüber unbotmäßigkeiten zu offenbaren.
ich kenne sabine lichtenfels und ihr friedensdorf persönlich, habe mich damit auseinandergesetzt und es reizt mich persönlich überhaupt nicht, aber ich anerkenne und respektiere was dort geschieht. selbstverständlich erwarte ich diesen respekt auch von anderen menschen  - jedenfall von denen die ich ernstnehmen soll.
meditativ olivenpflücken in tamera ist wahrscheinlich für manche leute ein weg der spirituellen suche, diejenigen, die einfach beim bauern mit personalmangel mithelfen wollen suchen halt eine beschäftigung in freier natur - was weiß ich, das sind zwei ganz verschiedene dinge. 
bhagwan, den ich damals bei meiner eigenen suche glücklicherweise erlebt hab, ist nicht mit 19 rolls royces vorgefahren sondern jeweils höchstens mit einem einzigen, aber in seinem stall standen nicht nur 19 sondern sogar 30 rolls - das nur am rande.
dass es leute geben soll, die sich auf ihrem entwicklungsweg in solchen communities und mit einem guru glücklich fühlen  und einen spirituellen lehrer verehren und lieben, das wußten schon die anhänger jesu -  auch nur am rande bemerkt.
jede frau, die keine solchen hilfsmittel wie guru oder meister etc. mehr braucht darf sich glücklich schätzen, sollte sich aber respektvoll gegenüber denen verhalten, die noch nicht soweit gekommen sind - andernfalls ist sie nicht sehr glaubwürdig.
astrologische clischees hauen schon meist hin:  löwefrauen teilen gerne aus. kritisiert werden  oder einsichtig sein ist aber nicht so sehr ihr ding.
vor vielen jahren hab ich luisa mal kritisiert und gemeint, dass dieses... (weiß nicht mehr worum es ging, aber egal)... statemant von ihr enttäuschender stil wäre.
hier ihre antwort: ich bin nicht auf der welt um andere nicht zu enttäuschen!
ich behalte mir weiter vor, mich von ihr inspirieren, meinetwegen sogar erleuchten zu lassen -
 sie aber keinesfalls zur wonderwoman zu erklären.

Dienstag, 28. September 2010

gehässig mag ich's absolut nicht

vielleicht aus gewohnheit oder aus vor ungezählten jahren mal entstandener sympathie lese ich regelmäßig salamandra.de, luisa francias blog –vielleicht auch weil mir ihre frühen bücher wirklich außergewöhnlich gut getan haben und ich sie als spirituell kompetente frau kennen und schätzen gelernt habe - und - immer noch gelingt es ihr -jedenfalls von zeit zu zeit - mich zu überraschen.
mal so mal so.
heute aber wieder mal von der eher unangenehmen seite. immerhin arbeitet luisa selbst sozusagen als spirituelle leaderin und schart ihre jüngerinnen recht emsig um sich – und doch leistet sie sich in ihrem stark frequentiertem tagebuch über „quasi -kollegen“ vernichtend, grausam ätzend und stutenbissig herzuziehen - obwohl sie im gleichen atemzug durchblicken lässt, weder bhagwans ashram in poone noch sabine lichtenfels, peter duhn und das friedensdorf tamera  - und schon gar nicht deren qualitative intensionen zu kennen.
*de gustibus non est disputandum*
es sollte spirituelle suche und findung auch außerhalb von luisa francias weisheiten und wohlwollen erfolgreich stattfinden.

Montag, 27. September 2010

gelbe rosen vom franz!

ich hab heute geburtstag und wünsche mir nur das allerbeste, und es steht einwandfrei fest:
keine liebt mich so wie ich. ich werde heute mit ein paar frauen mabon dazu feiern - immerhin brauchts nach dem umpfzigsten wiederkehrstag an dem ich mich der welt geschenkt hab schon ein bissel
glamour und  aufputz  - kokolores halt.

Freitag, 24. September 2010

auf talentsuche!

gruselig! mir ist nächtens eingefallen in welchem genre ich besonders erfinderisch bin; ich bin meisterin im erfinden von echt ziemlich glaubwürdigen ausreden! bedauerlicherweise - kein preis dafür in sicht.

Donnerstag, 23. September 2010

vollmondgespinste

*seufz* ich würde gerne was erfinden und dann dafür einen nobel preis erhalten. nur, wie erfindet eine was vernünftiges, wie geht sowas? etwa so wie bill bryson in "reif für die insel" das vermutet?
" von den vielen dingen, die ich nie begriffen habe, sticht eines besonders heraus. und zwar frage ich mich, wer der erste mensch war, der an einem sandhaufen gestanden und gesagt hat: wißt ihr, ich wette, wenn wir ein paar körner sand nehmen und mit ein bißchen pottasche vermischen und erhitzen, können wir ein material herstellen, das hart und trotzdem durchsichtig ist. wir könnten es glas nennen"
es kann mich jetzt jeder für einen einfaltspinsel halten, aber ich könnte bis ans ende der zeit an einem strand stehen, in den sand schauen, und es würde mir nicht im traum einfallen, fensterscheiben draus zu machen.
*doppelseufz* dabei weiß ich genau, dass ich schon mal was erfunden hab.....ich komme bloß nicht drauf was es war..... vielleich fällt mir was ein, sobald der mond umschlägt?
meine sorgen möcht ich haben!

Mittwoch, 22. September 2010

josefine macht sich!

bereits fast 2cm fell

zauberberge + myriel die zauberfrau

felix der weißgetupfte scottie

Samstag, 18. September 2010

savasana

zuerst im waldviertel, dann in den zauberbergen hab ich viel nachgedacht ...ehrlich! und jetzt wieder daheim, gehe ich es total ernsthaft an. die sache mit dem "wen will ich im jenseits, in der anderswelt ( also wenn ich gestorben bin) treffen, wer soll mich initiieren, mit wem will ich reden, mich unterhalten?"
schön wäre natürlich jemand wie sagen wir mal maria magdalena. oder die königin von saba wäre auch nicht schlecht... äh.. wie hieß die eigentlich? von einer lilith tät ich mich schon auch gerne einweisen lassen und dion fortune würde ich ganz gewiss nicht abweisen.

na also, da sind schon einige damen der weisen gesellschaft  beisammen, jetzt muss ich aber dazuschauen, dass ich bis zu meinem seligen ende, eben nach den bewußten 650 000 stunden,  das elegante sterben auch noch erlerne.
  mein plan: ich mache das so, dass immer wenn ich besonders gut drauf bin und der schalk, oder besser feministisch gesprochen die schalkin aus mir heraus schaut - trainiere ich sterben.
savasana die totenstellung der yogalehre geht für den anfang ganz gut, später dann lasse ich mir eventuell noch was einfallen. immerhin soll mein abgang fulminant orgiastisch sein und keineswegs ängstlich kleinlaut oder gar krank, denn sollte ich tatsächlich nochmal hierher inkarnieren müssen, so soll das näxte leben dort beginnen wo dieses geendet hat - fulminant bombastisch orgiastisch eben, und überaus gesund. amen.






******************

Sonntag, 12. September 2010

heiden- spaß

ich hatte eigentlich nicht vor, meine begegnungen in tintagel und glastonbury mit den dort ansässigen hexen, heilerInnen, heidnischen seelsorgerinnen, pagans und wiccas, merlins und pans zu kommentieren, aber hier beim herumspinnen im zauberhaften waldviertel fallen mir halt die vielen beeindruckenden szenen ein, die ich so geschenkt bekommen und geistig mitgebracht hab.
natürlich ist meine sicht subjektiv und regional bezogen, aber ich vertraue meinem instinkt wenn ich z.b. erzähle, dass auffallend und seltsam out gefittet, wie gruselig schwarz geschminkt und gekleidet, nur mehr die leute sind, die ihren laden, ihr geschäft sozusagen, mit solchem schnickschnack kundengerecht und mit einem augenzwinkern in schwung halten  - oder halt noch ein paar aufmüpfige teenies, die ihre eltern und lehrer damit demonstrativ erschrecken wollen.
aber moderne, ernstzunehmende wiccas und pagans zeichnen sich anders aus - sie sind durchwegs heilerInnen!
sie besitzen enormes selbstbewußtsein, da sie allesamt zusätzlich zu ihren angeborenen, magischen fähigkeiten eine solide med., pharm., therap., oder künstler ausbildung konsumiert haben. (eine steuerberaterin ist auch dabei, sie heilt -  die konten)
lucia aus newquay erzählt, dass sie sehr oft als offizielle seelsorgerin gerufen wird und manchmal mit dem ansässigen pfarrer wetteifert, wer zuerst am "tatort" ist. der pfarrer hat das schnellere auto, lucia aber hat die besseren spirituellen connections *giggle*
nur beim ritual, das übrigens so heilig wie nur etwas zelebriert wird, da sind sie leidenschaftlich, verrückt, so total irre, wie frau (ich) sich das nur wünschen konnte, da wird gar nicht zimperlich gehext, gezaubert, gewünscht und verwünscht was das zeug hält.
wir waren natürlich zum esbat-ritus eingeladen - ich war so begeistert und in fahrt, dass ich beinahe mit meiner kerze den wunderschönen altarteppich in brand gesetzt hätte - wenn nicht die ebenfallso so   begeisterte irene zur gleichen zeit aus unbekannter ursache umgekippt und sich somit bäuchlings über den bereits angesengeten teppich geworfen hätte.
 eine zündelt, eine löscht, alles lacht!  .

Donnerstag, 9. September 2010

p.s.: es kommt auf die sekunde an...

genau! und deshalb gehe ich in mich und erwarte dann dort (in mir) einige interessante namen von interessanten, außergewöhnlichen wesen die bereits jenseitserfahren sind und mich sozusagen einführen, das heißt von denen ich drüben gerne eingeführt werden möchte.
 zu diesem behufe - behufe klingt edel das lass ich - fahre ich jetzt ein paar tage mit meiner kleinen "rabaukin" ins herbstliche und immer noch sehr mystische waldviertel zu meinen lieblingskraftplätzen. ich bin sicher, irgendein stein oder fluss oder erdhügel oder ein wohlwollender waldgeist wird mir was flüstern.

.
und meine witzigen rubber boots brauchen eh auslauf



********************

Montag, 6. September 2010

ich bücherwürmin


keine soll jetzt in ohnmacht fallen bei diesem, meinem sensationellen geständnis: ich lese gern!!!
wenn es in der anderswelt oder im jenseits keine bücher gibt – sterb ich einfach nicht und bleib da! allerdings erfahre ich grad von bill bryson, einem meiner lieblings lebens-reise-begleiter, dass mit der allergrößtmöglichen menschlichen lebenserwartung wir grad mal  plus/minus 650 000 stunden zur verfügung haben – he, die zeit rast wie verrückt, das gibt zu denken!
und von der lotte ingrisch hab ich gelernt, mich mit der frage zu amüsieren, wen ich nach meinem tod „drüben“ gerne treffen würde und auch das beschäftigt mich. also wen möchte ich denn dort treffen?
keinesfalls möchte ich gleich irgendeinem familienmitglied begegnen - außer meinen müttern ? - aber wer weiß ob die mit meiner nicht stattgefundenen superkarriere einverstanden wären, um mich womöglich sauertöpfisch mit vorwurfsvoller missbilligung zu empfangen? vielleicht lieber doch nicht die verwandtschaft - zumindest nicht als erste destination.
na, wie auch immer. wen also möchte ich nach ablauf meiner 650 000 stunden plus/minus ein paar zerquetschte (ich habe nicht vor es darunter zu tun) wirklich treffen und befragen, um weisheiten und eventuelle wahrheiten und geheimnisse zu erfahren?
ich schäme mich, ich gebe es zu, mir fällt absolut niemand ein mit der/dem ich als tote reden möchte. irgendwie halte ich mich bereits für arg beziehungs geschädigt und scheine sogar posthum unfähig zu sein, mit wem auch immer und wo auch immer, gesellschaftlichen kontakt haben zu wollen.




*************************

Freitag, 3. September 2010

stephanie st.clair

noch eine spannende, außergewöhnliche frau hab ich im BAD WOMEN cal. entdeckt, stephanie st.clair!
also;  es sind die roaring twenties wir sind in new york, genauer gesagt in harlem.
noch ist es vor der zeit der legendären nachtclubs mit den jazzstars, die prohibition gibt es noch nicht und bisher ist dieser stadtteil hauptsächlich bekannt als arme, vornehmlich schwarze nachbarschaft. ein zufluchtsort der schwarzen, die versuchen, der armut und dem rassismus im süden zu entkommen, nur um festzustellen, dass es in new york nicht viel besser ist.
gleichberechtigung gilt nur wenns ums sterben geht....
in genau dieses harlem ist im jahr 1912 eine junge immigrantin aus der karibik angekommen - stephanie st. clair. sie kommt aus martinique und ist über marseille in die usa eingereist und wird lebenslang behaupten, dass sie aus frankreich stammt. wehe dem, der die frechheit hat ihr zu widersprechen. dann fängt sie an, wild auf französisch zu fluchen und zieht sich eventuell ihre schuhe aus um zuzutreten. für dieses aufbrausende temperament ist sie in ganz harlem bekannt.
aber ihren weg in die geschichte findet sie auf andere weise. sie wird boss einer glückspielorganisation und die einzige gangsterchefin ihrer zeit. sie wird als die queen of policy  bekannt und sie nannten sie respektvoll madame de st.clair oder queen of policy. ihr geld hat sie mit einem glückspiel gemacht, das auf dem spanischen bolito basiert, und in amerika als numbers game oder policy lief. simpel  und lukrativ - für die bank - jeder spieler kann mit minimalem einsatz 3 zahlen von 000-999 wählen....chance 1:600..... fest steht, dass madame das spiel im ganz großen stil aufgezogen hat und sie führte eine ansehnliche solide organisation mit über 40 angestellten und buchmachern. obwohl das spiel natürlich illegal war, war es doch eine quasi-offizielle institution, solange sich genügend polizisten schmieren ließen.
 jetzt komm ich aber zum eigentlichen grund meiner respektvollen aufmerksamkeit für diese frau; sie hat nämlich den großteil ihrer sicherlich beträchtlichen einnahmen an harlem und seine bewohner zurückgeführt  und zwar in form von krediten und stipendien da in diesen zeiten weiße banken kein geld an schwarze verliehen und arbeit knapp und schlecht bezahlt war. so konnte die ökonomie harlems mit diesem illegalen geld aufgebaut werden.
 stephanie lebte gut, bewohnte ein chickes appartment und sah in ihrem grauen schneiderkostüm mit gewagten hütchen wie eine respektable geschäftsfrau aus - bis es den mafia leuten klar wurde, dass da eine frau eine überaus lukrative marktlücke bedient und so setzten sie alles dran  sogar mit mordversuchen, die frau auszubooten - was ihnen erst nach erbitterten kämpfen gelang - stephanie war zäh, mutig und streitbar, aber letztlich mußte sie ihren widerstand aufgeben... ....
als stephanie hörte, dass ihr erbitterster gegner, der mafiaboss dutch schulz als folge einer gangsterschlacht im sterben lag, sandte sie ihm ein telegramm. drauf stand:" as ye sow, so shall ye reap"
nachtragend?

Mittwoch, 1. September 2010

Yaa Asantewaa

bei den worten „afrikanische kriegerkönigin“ kommen einer vielleicht klischees in den sinn wie große stolze junge frau, natürlich mit einem speer bewaffnet – oder so ähnlich, aber yaa asantewaa war eine kleine frau, als waffe zog sie ein gewehr hervor und zu dem zeitpunkt, da sie die ashanti zur rebellion gegen die britischen kolonialherren führte, war sie schon über 50 jahre alt
yaa war definitiv sowohl unfreiwilliger teil des britischen empire als auch „königin und mutter“ der ashanti. und sie ging durch ihren kampf gegen das empire in die geschichte ghanas ein.
zugegeben die geschichtsbücher erwähnen sie nicht, aber jon, auch vom stamme der ashanti und mein fetischtanz-lehrer, hat von ihr erzählt und jetzt wird sie hier in meinem persönlichen geschichtsbuch geehrt.
yaa asantewaa, mitglied des königlichen asona-clans der edweso, geboren etwa mitte des 19.jhdts, hat sich dem empire resp. queen victoria, in der rolle der edwesohemnaa, also der “königin und mutter aller ashantis“ ungeheuer erfolgreich zur wehr gesetzt um die eigenständigkeit und um die alten, tief verwurzelten traditionen des landes zu erhalten – gut, einige dieser traditionen sind gewöhnungsbedürftig, handelt es sich dabei doch z.b. um kannibalismus ( so soll angeblich in einer früheren generation ein englischer gouverneur seinen kopf verloren haben, der dann wahrscheinlich als trinkgeschirr von weit größerem nutzen war …) jedenfalls war mit yaa nicht gut kirschen essen und als die briten dann noch drohten, das ultimative symbol der ashanti, nämlich den „goldenen stuhl“ an sich zu reißen (alles wieder im namen der queen, die unbedingt auf dem goldenen ding sitzen wollte (?)) – aber diese drohung, (auch heutzutage noch ist der eigene, womöglich kunstvoll verzierte stuhl ein untrügliches machtsymbol!) provozierte gegenwehr und yaa ergriff das wort in einer ratsversammlung und verhöhnte die männer als schlappschwänze, stellte ihre männlichkeit in frage und erzielte mit genau dieser strategie den gewünschten effekt - no na!
der „goldene thron“ war gerettet.
diese königin stellt überhaupt ein bemerkenswertes phänomen dar, denn sie hat nicht nur erfolgreiche strategien festgelegt, sie ist mitten im schlachtfeld gestanden, hat mitgekämpft und das gibt es eigentlich sonst bei den feudalistischen herrschern eher nicht, dass sie sich im kriegsgeschehen die finger dreckig machen. natürlich endete auch ihre rebellion und die letzten 20 jahre ihres lebens verbrachte sie im exil – auf den seychellen.
hm.. sie hätte es schlimmer treffen können.
wenn ich mal ins exil gehen müsste/dürfte/sollte suchte ich mir auch die seychellen aus….


(wieder entdeckt by BAD WOMEN )

********************

Montag, 30. August 2010

fernsehwetter

die kleine josefine ist wasserscheu! dauerregen kommt von oben und ist nass, also kuscheln wir diwanmäßig und sehen halt fern.....
...und die entzückende marianne sägebrecht die von sich selber behauptet: "ich lebe vorwärts und verstehe rückwärts! "sagt grad in dem tv film : "es gibt keinen zufall sondern nur einen vorfall, der es auf etwas abgesehen hat!"
ja, das gefällt mir, diese marianne mag ich.

**********************+

Sonntag, 29. August 2010

p.s.:

wieso, warum, weshalb ich glaube, dass es nicht passieren kann, dass "mann" sich zum macho zurück entwickelt?
na, weil die heutigen frauen (mein wort in der göttin gehörgang!) es einfach nicht zulassen werden.
drum!

Donnerstag, 26. August 2010

"maskulinität "

 keine ahnung ob es den terminus "maskulinität" immer schon gegeben hat oder ob die aufgeweckten spielbuberln ihn selbst kreiert haben, aber egal.
  es geht mir gut! ich bin glücklicherweise aus dem rennen, oder wie man in wien sagt, ich bin aus dem schneider! mir kann die rückeroberung der "maskulinität" wurscht sein - ist sie auch - aber amüsieren darüber werd ich mich doch noch dürfen. weg wollen sie die neuen superhelden, weg vom softy und weichei, weg vom windelwechselpapi und frauenversteher, hin wollen sie wieder zum echt harten männersdaein und dazu posen und modeln sie nackert und glattrasiert dass es einer wie mir die rubber boots auszieht.
um missverständnisse zu vermeiden; diese knaben sind wirklich hübsch anzuschauen, lecker, lecker! vermutlich werden sie in all ihrer gottgleichen schönheit von keiner bettkante gestoßen - aber, wenn heutige frauen auf sowas reinfallen und ihr altes rollenklischè aus der mottenkiste holen - dann haben sie sie verdient ....natürlich wird das nicht passieren....drum amüsiere ich mich auch so.

Mittwoch, 25. August 2010

regenbogen mix

ich bin mehrfach gefragt worden woher der ausdruck "regenbogen mix" für die kleine josefine stammt.  also, das hab ich in dem durchaus gescheiten schamanischen kurs-buch der vicky gabriel "seelenpfade"entdeckt.
sie drückt darin ihre philosophischen gedanken über die magie der einzelnen rassen so aus: frauen und männer aller völker der erde sind gleichwertig, aber keinesfalls ( und den göttern sei dank dafür) gleichartig!
....auf spiritueller ebene betrachtet sie die magie des tanzes als die große gaber der völker schwarzafrikas...
unsere roten brüder und schwestern haben uns die gabe des träumens voraus....
..die kraft der gelbhäutigen menschen liegt in der magie der meditation und spirituellen selbsterkenntnis...
wir, die weißen geschwister, sind meister in der magie der technik und der wissenschaft......
  menschen die körperlich eine mischung verschiedener "stämme" darstellen, also zum beispiel mulatten und mestizen, aber auch wesen die auf die eine oder andere weise mehrere kulturen miteinander verbinden gehören dem regenbogen -stamm an und
die magie des regenbogens besteht darin, zugang zu all den stärken und gaben der anderen"stämme" zu haben und diese miteinander in verbindung bringen zu können.


" die regenbogen-wesen" ähneln dem traum von
der wiedervereinigung,
den die göttliche ganzheit träumt....
 
so ist die kleine - und außerdem ist sie mehrsprachig






************************************

Montag, 23. August 2010

spannend, amüsant, spirituell,

intellektuell, sachlich konkret, total meschugge und sehr weise! -  alles das, außer leicht verdaulich!
 was das sein soll? na, "Die Erde" das neue buch von lotte ingrisch
 
 dies ist das buch vom leib und der seele unserer erde. der gott der bibel machte sie zur sklavin. newton zur maschine, und wir selbst fallen über sie wie die straßenräuber her.
die erde, eine schöne riesin oder göttin, bemerkt es kaum. menschen sind für sie nur staub, den der wind verweht und schon bald geschichte. aber keiner schreibt sie auf.
weder die insekten, die uns überleben, noch die neuen arten, die entstehen und nicht wissen werden, dass es uns je gab.

dies ist das buch vom verbotenen evangelium der erde, die so wenig tot ist wie wir selbst.
dass sie bewußtsein hat, vernunft, gefühl, ist ein offenes geheimnis, für das wir blind geworden sind. obwohl ein unvergleichlich höheres wesen, sind wir menschlein doch vom gleichen stoff, vom gleichen geist - funken eines feuers, tropfen eines meeres. beständig ist der wandel unserer formen durch den tod, die quelle allen lebens.

dies ist das buch vom schlaf und traum der erde, unserem schlaf und traum.
den mythen von raum und zeit. zeit und materie unserer mythen.
von der alchemie der verwesung, aus der sie neu geboren wird wie wir.

( so steht's  geschrieben auf dem buchumschlag!)
..... bin grad dabei es zum drittenmal zu lesen - ich kann's nicht weglegen.....





---------------------

Freitag, 20. August 2010

ach ja, noch was:

wie versprochen hier der link zum hexenmuseum in boscastle http://www.museumofwitchcraft.com/:








--------------------------

Donnerstag, 19. August 2010

ausklang!

lands end! über dem meer ist frankreichs finistère und dazwischen? ich bin überzeugt, genau da liegt atlantis!
zwar leider noch auf einer anderen ebene, die leider nur einige wenige von uns wahrnehmen können. wie gesagt: leider noch!


das wasser dieser quelle am st. michaels mount war jedenfalls den einheimischen giants
heil(iges)wasser
 so steht s halt auf dem schild...


blick vom gipfel des st. michaels mount zum festland - die strecke ( übers wasser) sind wir zu fuß  gegangen!
wie das?  ganz einfach: ebbe und rubber boots *giggle*
natürlich und durchaus pflichtgemäß wurden auch meinerseits ein paar dieser angeblich berühmten, recht lustigen, ein bissel schrillen englischen rubber boots erbeutet.
(bewertung meiner nachbarin: mhm....naja.... -  nicht einfach und doch geschmacklos!)
pfff....was versteht die schon von sowas...


das frisch auf hochglanz polierte atomium in brüssel



die - eh schon wissen - tower bridge



die (brrrr...schüttel) heilquelle, welche den kurbadeort bath berühmt gemacht hat



die weißen klippen von dover



 sissi und irene von hint in clovelly



 
irene und ich von vurrrrn und ebenda



  
und zum abschied geht es uns einfach nur guuuuut!