Mittwoch, 2. Mai 2012

good old beltane

ich hab in meinem leben schon so oft dieses ritual gefeiert, heuer mal nicht. ich geh schlafen. was solls. die fruchtbarkeitsgöttinnen werden auch ohne mich fruchtbarkeit geistig/seelisch und körperlich verschenken. basta.
alsdann geh ich ins bett, schlafe wie ein baby bis etwa mitternacht, wache auf zieh mich wie automatisiert an, wecke josefinchen und wir fahren zu meinem höchsteigenen tempel. dieser "geheime" tempel steht auf dem liechtenstein, meinem hausberg quasi vor der türe, und war ehemals teil eines kleinen amphitheaters und wird meiner überzeugung nach nur von mir benutzt. dachte ich.
an sich bin ich ja nachtblind aber josi mit ihrem weißen fell leuchtet mir den weg durch den wald hinauf und oben angekommen, ist es wundervoll still.
ich sehe innerhalb des tempels einen lichtfunken herum wandern,  beim näherkommen nehme ich menschen wahr, ich mache es kurz: in meinem tempel sitzen junge leute schweigend im kreis und nur der joint, das war der lichtfunke, macht die runde, von hand zu mund zu hand zu mund....
ebenfalls schweigend setze ich mich auch in den kreis und tue so, als ob ich an dem mir ganz selbstverständlich angebotenen ding mitrauche (die zeit wo ich auch stimulanzien gebraucht hab sind lange vorbei).
da keiner spricht oder sich störend bewegt, ist hier eine ganz wundersam eigenartige athmosphäre entstanden, direkt heilig wie ich es selten (und auch nur in den goldenen hippiezeiten,) erlebt hab - und da keinesfalls ohne vorbereitung oder passendem equipment.
nach einer weile nehmen einige ihre tamburine und flöten und eine kalimba heraus, andere beginnen zu tanzen - ich auch!
 irgendwann werde ich müde und verlasse die gruppe, selig, befreit, geradezu glücklich. yeah!!!

Keine Kommentare: