Montag, 15. März 2010

montagsgeschichte

manchmal ist so ein wochenbeginn irgendwie …äh....seltsam?
heute zum beispiel wollte ich einfach im bett bleiben. abwechselnd schlafen essen schlafen essen - sonst nix.
 um 9h war es dann langweilig und ein seltsamer geistesblitz oder eine innere stimme meldet:“ steh auf frau! mach osterputz bzw. vorosterputz!“
seltsam, denn putzen ist nicht eben meine stärke oder meine leidenschaft, aber was solls.
 wie ich dann so vor meinem putzregal stehe und die putzorgie anmeditiere löst sich aus unerklärlichen gründen der besen aus seiner halterung, geistesgegenwärtig, wie ich nun mal so bin, greife ich rasch mit meiner rechten nach ihm und streife dabei mit dem ellbogen den haarfön, der recht nachlässig in seinem fach steckt, mit seinem hinterteil hervorlugt und scheinbar geradezu auf einen ellbogenschubs von mir wartet. und nochmals gelingt es meiner brillanten geistesgegenwart den fön mit meiner linken hand vorm absturz zu retten.
jetzt stehe ich schwankend ob der ungewohnten dynamischen gymnastik da, rechts den besen links den föhn, und verliere langsam aber sicher, wieder aus sehr seltsamen und unerfindlichen gründen, die balance und drohe nach vorne umzufallen. knapp vor mir aber steht ein voller eimer mit frischer heißer lauge. mein hirn ist absolut montagsleer, denn es fällt mir nicht ein, dass wenn ich einen schritt nach hinten machen würde, wäre mein arsch gerettet, oder dass ich die dinger in meinen händen loslassen sollte um mich abzustützen!
aber nein! so was naheliegend exotisches fällt mir in diesem augenblick natürlich nicht ein und so ergebe ich mich der schwerkraft und brezel mich wie in zeitlupe der nase lang flach darnieder, der eimer kippt unter mir, die lauge verbreitet sich …..
aber kein schaden ohne nutzen: nachdem ich mit etwa siebzehntausendfünfhundert hand- bzw badetüchern die lauge aufgesaugt und den boden trocken gewischt hatte war meine begeisterung groß! noch nie hatte ich einen so perfekt sauberen fußboden und als ich so flach niedergestreckt da lag entdeckte ich unter dem schrank einen ohrclip, einen pfeifenreiniger, und die cd, die ich schon lang vermisst…….
und damit meine woche so spannend kurios reinigend, besonders seelenreinigend weitergeht gebe ich mir luisas " ich machte mich auf die findung, denn sucherin bin ich keine..." das geht unter die haut.

Kommentare:

Meine Welt hat gesagt…

Na... da muss doch jemand nachgeholfen haben. Hast du keine Hand in deinem Rücken gespürt? lol
Liebe Grüße
Elsbeth

E.S. hat gesagt…

hi elsbeth
du sagst es!!!
das ging nicht mit rechten dingen zu! heinzelmänner? aber putzen die nicht selber?*kicher*
sei gesegnet
sonyana

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Echt was zum schmunzeln liebe Sonyana!
Ich habe mir das grad´so bildlich vorgestellt, wie Du da so stehst und dann umkippst.....grins...
Na ja, wichtig ist, dass Dir nicht passiert ist....und Dir obendrein schon längst verloren geglaubte Sachen gezeigt wurden.
Schöne Geschichte, super erzählt!
Danke für´s teilen....
Liebe Grüße
Grey Owl/Rosi

birgit hat gesagt…

giggle
kann frau dich denn gar nicht allein lassen???
so großartig
ich kanns direkt sehen
wie frau sieht ist hausarbeit viel zu gefährlich
das lass ich dies wochenende lieber
wortbestätigung: exploush