Donnerstag, 12. Januar 2012

p.s.: stadtgespräch

für dieses "stadtgespräch" mit dem hexenthema wollte ich natürlich intellektuell vorbereitet sein, also hab ich in meinem hexenliteratur-fundus fröhlich drauf los gestöbert und erstaunliches zutage gefördert.
erstaunlich deshalb, weil die wieder-beschäftigung mit diesem thema mir deutlich gemacht hat, dass ich selber zwar fähig bin zu vergessen, aber offensichtlich niemals bin, oder es jemals sein werde, nämlich fähig das gewisse zu verzeihen!
die erinnerung daran, was uns frauen/hexen jahrtausende lang durch das verdammte patriarchat zugefügt, verweigert, angetan wurde, und immer noch da und dort angetan wird, verursacht mir brechreiz.
überall, sei es in der wirtschaft, dem geldwesen, der wissenschaft wie z.b.der medizin und pharmakologie, der mathematik, astronomie und was weiß ich noch wo, profitieren sie heute mehr denn jemals noch von wissen und reichtum der weisen alten - aber es ist bisher noch keiner seele eingefallen anerkennung oder respekt zu zeigen - von wiedergutmachung der massenvernichtung während der inquisition ganz zu schweigen. immerhin landeten damals etwa 9 millionen hexen, kinder, frauen, männer und tiere auf scheiterhaufen -  ihr wissen, ihre kenntnisse und auch ihr vermögen haben die herren aber schon behalten.
ich kann gar nicht soviel essen wie ich kotzen möchte....

einlenkend gebe ich zu, dass wirklich starke und sehr klare hexen/frauen natürlich auf keinem scheiterhaufen gelandet sind - auch darüber berichtet die geschichte und das macht mut zum: " tue was du willst und schade niemandem - weder dir selber noch einer anderen...."  und "alles was du aussendest kommt 3fach zu dir  zurück!"
ich jedenfalls bin hexe, die hagazussa, zaunreiterin zwischen den welten und bemühe mich weiterhin stark und klar zu werden um zu sein.
ich lehne mich zurück und beginne wieder zu vergessen....

nachzulesen z.b. bei: judith janneberg, erika wisselnik, marian green, starhawk, vivian crowley, z. budapest, jules michelet,  louis bourne, ute schiran, anja malachowsky, barbara g. walker u.v.a.m....... 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Sonyana,

auch sehr starke und klare Frauen / Hexen sind auf dem Scheiterhaufen gelandet - trotzdem - sehr berührend was du schreibst. Es ist tröstend und stärkend die klaren Worte einer Frau zu lesen - die die Erinnerung in ihrem Herzen trägt und einfach durch ihr Sein die Weisheit der magischen, mystischen Frauen für die Welt bewahrt und sichtbar macht. Das ist ist schon viel - sehr sehr viel - danke dir! Alles Liebe, Rigani

Meine Welt hat gesagt…

Dear Sonyana.
Hast du einmal daran gedacht selber Bücher zu schreiben? Ich wäre eine begeisterte Leserin.
Sei gesegnet
Elsbeth