Dienstag, 6. April 2010

ein bild machen

im kibbuz
ich weiß, ich sollte schöne fotos zeigen, aber das fotografieren ist bei mir immer so eine sache, weil ich ja so eine lausige fotografin bin, aber diesmal haperts ganz ohne eigenes verschulden. bei der ankunft haben die airport security-fuzzis meine kamera aus sicherheitsgründen zerlegt und ich hatte weder lust noch zeit sie wieder zusammen zu bauen, also hab ich mir aus dem foto-shop eine einweg-kamera samt israel-bildband besorgt – sicher ist sicher.

a propos sicherheit incl. leben in permanenter spannung. in einer großstadt wie z.b. tel aviv oder haifa, von der übrigens manche behaupten, haifa erinnert an san francisco, merkt man nicht so viel von den gefahrenzonen, den täglichen kämpfen und übergriffen. das leben verläuft fast normal, man hat sich mit der gefahr und dem möglichen und allzeit gegenwärtigen tod arrangiert. wenn draußen geschossen und getötet wird, dreht in der nahen disco der dj die musik halt auf volle lautstärke. in der malha mall, dem großen einkaufszentrum gibt es im erdgeschoss zwischen designerbrillen und nike sports wear, gasmasken in allen größen und preislagen. eine beratungsstelle für wirksame mittel wie z.b. jod kapseln gegen fallout bei nuklear angriffen oder milzbrand ist nebenan, in der auch gezeigt wird wie spritzen angesetzt werden müssen.
nelia (zwi s frau) hat mir erzählt, dasss frauen nach der entbindung, beim verlassen des spitals als geschenk eine baby-gasmaske von einem soldaten überreicht bekommt.
ziemlich verwirrend und echt kurios finde ich auch, dass das mossad gebäude, also das "institut" des israelischen geheimdienstes von außen besehen, den konzentrationslagern der nazis mit ihren gaskammern ähnelt....
nachdem ich aber von politik einfach nix verstehe und auch absolut gar nix davon verstehen will, halte ich mich an die seite dieses spannenden landes, mit der ich etwas anfangen kann.

jerusalem-tempelberg -felsendom

freund zwi hat sich wirklich bemüht, mir die spirituelle, mystische und sehr geheimnisvolle seite, also das andere israel zu zeigen, aber manchmal ist der beste gute wille auch nicht genug.
er hatte uns rechtzeitig und sogar hochamtlich schriftlich zu einer führung ins „allerheiligste der welt“ angemeldet.
nun, das klingt nicht nur dramatisch, es ist es auch, denn für christen wie juden und moslem ist hier sozusagen der nabel der welt - hier liegt der allerallergeheimnisvollste schatz im tempelberg in jerusalem! hoch oben thront der felsendom, die al aqsa moschee, aber tief unten im inneren des tempelberges, unter einem schwarzen stein verborgen befindet sich (angeblich) die biblische bundeslade (von gott persönlich diktierte anweisungen) und in unmittelbarer nähe, in einem schrein ist ein kästchen, und darin wieder befindet sich (angeblich) ein haar vom barte des propheten.
natürlich wollte ich unbedingt dahin und hautnah erleben wie sich jahrtausend alte macht anfühlt. pünktlich zum festgesetzten termin stehen wir aufgeregt am westtor, der beamtete "führer" des h.o.h. (holy of the holies) erscheint, erblickt mich, erstarrt und verweigert die exkursion vehement. warum? weshalb? was n los? wegen mir? weil ich eine ungläubige bin? weil ich österreicherin bin? weil ich weiß, viel zu schön, zu klug, zu was weiß ich was bin????
nix da! nein!!! weil ich eine frau bin!!!
der gute zwi hat am anmeldeformular meinen namen schlampig geschrieben und dieser unterweltshalbgott mit glatze hat sonyan gelesen und das bedeutet für ihn herr. herr sonyan wäre rein und darf somit ins allerheiligste, frau sonyana ist unrein und darf nicht. basta. eine solche geschlechtliche rassentrennung kenne ich eigentlich sonst nur von öffentlichen toiletten. na ja, was immer sich da tief unter dem felsendom befindet, wir weiberleuts werden es niemals nicht sehen dürfen! *oi weh* *schluchz* - trotzdem schade ....aber vielleicht ist es beim näxten versuch in 10jahren möglich? …..ich glaube nicht.

dafür ist mir aber diese aufnahme gelungen, in der altstadt von jerusalem – die via dolorosa -menschenleer! nicht ein ostertourist zu sehen. einfach sensationell!


!
die klagemauer am westtor ist schon auch ein besonderer kraftplatz, wenn frau bedenkt, dass dort seit undenklichen zeiten konzentriert seelenmüll abgeladen, gejammert, geklagt wird, kleine zettelchen, sogenannte briefe an gott, mit bitten und beschwerden in die mauerritzen gesteckt werden. und trotzdem, wie gerade an diesem tag bei einer kollektiven bar-u.- bat mizwa, gerade auf diesem platz die 13jährigen festlich und sehr fröhlich eingeweiht werden.
(die klagekobolde als schwarzen flecken an der mauer getarnt,  lassen sich nur von einwegkameras  fotografieren. das weiß doch jeder!)

Kommentare:

paulina-amalia hat gesagt…

wie schön dass du wieder da bist!!
natürlich macht es freude bilder aus fernen ländern anzusehen - und du hast ja auch ein paar mitgebracht!!
aber deinen blog würd' ich auch ohne bilder lesen - das ist immer so erfrischend und witzig geschrieben - ich könnt' mich kugeln...
und ich freu' mich auf weitere berichte..
ganz liebe grüsse
karin

E.S. hat gesagt…

danke für s nette willkommen. ich bemühe mich weiter!
sei gesegnet
sonyana

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Eindrucksvoll....liebe Sonyana.
Du hattest sicher eine schöne Zeit da, aber was soll ich sagen,....dass Dir einfach verboten wurde in´s Allerheiligste zu gehen......
Ich glaube, dass würde mich immer noch wütend machen........
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl

E.S. hat gesagt…

salve grey owl,
wütend? nein, das zahlt sich nicht aus, glaub mir. es handelt sich doch bloß um chauvinistischen machismo.
die beste (bedauerlicherweise zurzeit einzige )waffe dagegen ist ignorieren und/oder lachen!
sei gesegnet
sonyana

Meine Welt, Masche für Masche, Moon Willow hat gesagt…

Wie schön wieder deine erfrischende Berichte und Kommentare zu lesen.
Es ist schade dass man dich nicht in den Tempelberg hineingelassen hat.
Ich bin bei so etwas immer total geschockt und empfinde es als eine persönliche Beleidigung.
Aber du hattest einen schöne Zeit mit lieben Freunden und das ist viel wichtiger.
Liebe Grüße
Elsbeth

E.S. hat gesagt…

@elsbeth
natürlich hast du recht, denn diese frauenfeindliche verweigerung ist eine beleidigung für alle frauen.
aber wo fanatismus (gleichermaßen bei juden, christen und moslem) herrscht muß frau einfach die klügere sein und - darüber lachen.
sei gesegnet
sonyana