Dienstag, 2. Dezember 2008

Wetterzauber

Dass Wetterzauber möglich ist, wissen viele von uns. Ich selber hab einen sehr eindrucksvollen beim Friedenskongress 2000 im Z.e.g.g. bei Berlin miterlebt. Für den vierten Tag des Kongresses, also den 21.6. war ein Freiluft-Sonnwend- Ritual unter der Leitung der amerikanischen Öko-Hexen-Hohepriesterin Starhawk geplant. Es war heiß an diesem Tag. Erdrückend heiß. Die Feuerwehr erklärte das ganze Gebiet zur Feuer-Gefahrenzone Stufe IV! Es durfte am Abend demzufolge nicht geraucht, kein Feuer entzündet werden, ja nicht mal eine einzige Kerze durfte brennen.Starhawk in Höchstform, selbst ihr Handycap - sie hatte sich den Knöchel gebrochen und humpelte entweder mit Krücken oder fuhr im Rollstuhl herum - störte keine Sekunde den Ablauf der Zeremonie, mit einer geschickt schwingenden Krücke anstelle eines Kraftstabes führte sie uns, immerhin mehr als 250 Personen, durch dieses beeindruckende Ritual und natürlich waren wir allesamt magisch aufgeladen.Und trotzdem, es war auch nach Mitternacht noch zu heiß zum wirklich genießen und wohlfühlen und immer lauter wurden die Stimmen nach einem Wetterzauber.Okay, sagt die Hexe und schon leitet sie uns an, den Wind und den Regen zu rufen. Was soll ich sagen, binnen kurzer, ja allerkürzester Zeit kam sanft ein Lüftchen auf und dem Ende zu fielen die ersten Regentropfen. Wir tanzten dann im strömenden Regen, fühlten uns mächtig, stark, erfolgreich, befreit und was weiß ich noch alles. Ende gut – alles gut? In den Morgennachrichten erfuhren wir dann von verheerenden Unwetterschäden in der Umgebung.

Keine Kommentare: